· 

DEUTSCH: Travel Charme Bergresort | Werfenweng / Österreich

MEHR INFORMATIONEN: www.travelcharme.com

Das Travel Charme Bergresort in der schönen, kleinen Stadt Werfenweng im Salzburger Land in Österreich ist ein 4-Sterne-Superior-Wellnesshotel der besonderen Art.

 

Egal zu welcher Jahreszeit man seinen Aufenthalt dort plant, es gibt immer etwas zu tun oder man entspannt einfach den ganzen Tag im Spa, isst im Hotelrestaurant und genießt das Leben von seiner besten Seite. Die Höhe von 902 Meter über dem Meeresspiegel und der Blick auf die schneebedeckten Berge machen dies noch viel einfacher.


Im Bergresort Werfenweng finde man alles, was das Herz begehrt: ein Hotel, das modernen Stil mit dem Gefühl einer schönen Berghütte verbindet, große Zimmer mit bequemen Betten, sehr freundliches und zuvorkommendes Personal, feines Essen, das nicht nur köstlich, sondern auch modern und schön serviert wird, doch das Beste ist: DER Spa-Bereich!

Vorwarnung: Da wir die meiste Zeit im Spa verbracht haben, werde ich in diesem Blogeintrag wahrscheinlich oft davon schwärmen :D

 

Wir hatten bereits das zweite Mal die Ehre, das Bergresort zu besuchen, und waren jedes Mal begeistert, wenn wir hierher kamen. Es wurde zu unserer Entspannungs-Oase, wenn wir in den schneebedeckten Bergen Ruhe und Stille suchten, um dem stressigen Alltag zu entfliehen.

Schon beim ersten Besuch fanden wir in Werfenweng das schönste Winter Wonderland vor, doch beim zweiten Mal fuhren wir im Regen von Deutschland in Richtung Österreich los und wussten nicht, was uns erwarten würde.

Dort angekommen wurde es langsam immer sonniger, aber wir hatten nur neben den Straßen ein wenig Schnee.

 

Plötzlich, als wir von der Autobahn abfuhren und den Weg hinauf nach Werfenweng nahmen, trauten wir unseren Augen kaum. Die Schneehöhe wuchs, je näher wir dem Bergresort kamen, und dort oben lag der Schnee erstaunliche 3 Meter hoch.

Der Weg zum Hotel, den wir eigentlich gut kannten, sah aus wie ein Tunnel mit gigantischen Schneewänden auf beiden Straßenseiten. Für Fußgängerübergänge oder Eingänge zu Geschäften wurden Durchgänge oder Nischen in die Schneemauern gegraben, und alles sah aus wie ein großes Schneelabyrinth.

 

Auch wenn die Fahrt nach Werfenweng schon super entspannt war, erreichte unsere Entspannungsstimmung eine nächstes Level, als wir im Hotel ankamen und in der schönen Lobby unseren Begrüßungssekt tranken.

 

Der Empfangsbereich des Hotels befindet sich vor dieser großen Lobby, wo ein gemütlicher Kamin brennt, um welchen herum sehr bequeme Sessel aufgestellt sind. Vom Lobbybereich aus hat man durch eine große Glasfront einen erstaunlichen Blick über das sonnige Winterparadies, während das Feuer hinter dem Rücken knistert. Obwohl sich das Hotel innerhalb der Stadt befindet, ist es so ausgerichtet, dass man meinen könnte, keine Nachbarn um sich herum zu haben. Man sieht nur eine schöne Schneelandschaft, den Pool und die Berge.

 

Von der Lobby aus muss man nach rechts gehen, um zu den Zimmern und nach links um zum Restaurant des Hotels zu gelangen.

Nach dem Einchecken gingen wir auf unser Zimmer. Dort blieben wir aber nicht lange, denn wir schlüpften sofort in die Bademäntel und Hotel Slipper und begaben uns direkt in den Spa-Bereich, der PURIA SPA genannt wird.

 

Wir hatten es eilig, weil wir dachten, der Spa könnte zu diesem Zeitpunkt immer voller werden, da die Leute von ihren Skitouren zurückkehrten. Aber wir haben uns völlig geirrt, und selbst am späteren Abend war der Spa höllisch leer (oder eher paradiesisch :D) und wir hatten eine Art privaten Wellnessbereich für uns alleine. Es waren etwa 6 Leute auf einem so riesigen Spa verteilt.

 

Wir hatten also viel Zeit, um alle Saunen, Dampfbäder, Whirlpools, Pools, Wärmeliegen, Ruheplätze und andere Dinge zu testen.

Der PURIA SPA verfügt über eine beeindruckende Fläche von 1.600 m², ein beheiztes Außenbecken (20 x 8 Meter, 31°C, egal ob im heißen Sommer oder kalten Winter), ein Entspannungs Indoor Pool (36°C) und einen Außenwhirlpool (35/36°C).

 

Die Saunalandschaft ist definitiv etwas Besonderes, und jeder kann eine Temperatur und Luftfeuchtigkeit finden, die zu ihm passt.

 

Man hat die Wahl zwischen einem 45°C warmen alpinen Dampfbad und einer Biosauna aus Zedernholz mit einem angenehmen Gleichgewicht zwischen Luftfeuchtigkeit und Trockenheit bei 65°C.

Dann gibt es die 85°C warme finnische Sauna, wo der Blick durch ein großes Fenster mit Blick auf die Alpen eine Extraportion Alpenfeeling bietet. Ganz nah an die Berge kommt man auch in der 95°C heißen Fichtenholzsauna, in der Saunahütte im Freien, mit herrlichem Blick auf den "Hochkönig".

Vor allem die Fichtenholzsauna war während meines Aufenthaltes mein Lieblingsplatz. 15 Minuten lang darin kochen, dann im Schnee abkühlen, um den richtigen Kick für den Körper zu bekommen. Danach fühlt man sich nicht nur wie neugeboren, sondern hat auch die reinste, zarteste und ebenmäßigste Haut aller Zeiten.

 

Die restliche Zeit lag ich im Außenbecken und im Whirlpool. Bei sprudelndem Wasser in Körpertemperatur mit Blick auf die Berge ist es mehr als einfach, den Kopf abzuschalten und es kommt einem wie ein Traum vor.

 

Manchmal entspannt man so tief, dass man einfach ein bisschen schlafen möchte, dafür empfehle ich die Wärmeliegen, auf denen man mit einer sanften Wärme um sich herum ganz schnell einschlafen kann.

Nach einem erfolgreichen Wellness-Tag gingen wir auf unser Zimmer, das vom Spa aus ohne Probleme und ohne viel laufen zu müssen erreicht werden kann. Man kommt mit einem Aufzug dorthin und muss nicht im Bademantel durch das ganze Hotel laufen.

 

Nun bereiteten wir uns auf das Abendessen im Hotelrestaurant "Feinspitz" vor.

Im "Feinspitz" gibt es entweder ein schönes, liebevoll zusammengestelltes Buffet oder ein mehrgängiges Menü, bei dem man auch zwischen 2-3 Menüs wählen kann. Ob es ein Menü- oder Buffettag ist, erfährt man auf einem personalisierten Tablet-PC im Zimmer, wo auch alle weiteren Informationen zum Aufenthalt zu finden sind. Aber auch wenn man das Tablet nicht ausgecheckt hat, wird man am Tisch informiert, wenn die netten Kellner und Kellnerinnen einen willkommen heißen und sagen, was sie heute zum Abendessen anbieten.

 

Das Essen war eine moderne Harmonie aus internationalen und österreichischen Spezialitäten und Klassikern, neu interpretiert mit feinen Zusatzelementen.

 

Besonders großartig war, dass am zweiten Tag beim Empfang und auch im Restaurant alle wussten, dass ich Geburtstag hatte. Und so gratulierten mir alle, und sogar in unserem Zimmer lag eine handgeschriebene Geburtstagskarte und eine Schachtel Pralinen. Das war wirklich eine schöne und unerwartete Geste, über die ich mich sehr gefreut habe. Nochmals vielen Dank für dieses wunderbare Geschenk :)

An meinem Geburtstag hatten wir ein spezielles romantisches Abendmenü gebucht und eine köstliche Flasche Wein genossen. Der Tisch war wunderschön mit winterlichen Elementen und perfekt passenden Farben dekoriert.

 

Als Vorspeise gab es eine sehr fruchtige Tomatencremesuppe mit Croutons und einen hausgebeizten Lachs mit einer Garnele auf einem Quinoa-Bett, dekoriert mit Kaviar, Kartoffelknusper und einem Apfelchip.

 

Als Hauptgericht gab es Rinderfilet mit Kartoffelpüree, einige kleine Kafiol-Kroketten (panierter Blumenkohl), frische Kräuter, etwas Gemüse, Speck und einen köstlichen Jus zum Fleisch.

 

Als Dessert gab es zwei Sorten Mousse mit Baiser, einen hausgemachten Brownie, ein zartes Schokoladenblättchen, das mit Minze, Himbeerstreuseln und Kakaopulver verziert war.

 

Während ich über diese Gerichte schreibe, bekomme ich schon wieder Hunger. Wie man sich also vorstellen kann, waren wir völlig zufrieden und sehr satt (und müde von all dem Wellness).

Nach einem großartigen zweiten Abend gingen wir in unser bequemes Bett, um für eine Schneewanderung bei strahlendem Sonnenschein am nächsten Tag fit zu sein.

 

Eigentlich wollten wir einen Wanderweg zu einem der umliegenden Berggipfel finden, aber die meisten waren wegen des starken Schneefalls gesperrt. Also machten wir eine schöne Wanderung im Tal, mit dem Plan, am nächsten Tag mit dem Skilift auf die Berge zu fahren, um dort oben in der Sonne ein paar Cocktails und Snacks zu genießen.

 

Das Hotel selbst bietet auch viele Touren und Aktivitäten an. Bei der Ankunft erhält man eine spezielle Karte (Samo Card), mit der man die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen kann, einen Rabatt für viele Wanderungen, Ausflüge, Kutschenfahrten und vieles mehr erhält.

Unmittelbar nach unseren Reisen besuchten wir immer den PURIA SPA, um uns aufzuwärmen.

Mittags hätten wir im so genannten "Strobelhaus" des Hotels essen können, einer rustikalen Hütte mit gutem deftigen Essen, und ich weiß, wir hätten das auf jeden Fall probieren sollen, da es dort sehr schmackhafte österreichische Gerichte gibt, aber wir liebten den Spa viel zu sehr.

 

Am nächsten Tag fuhren wir wie geplant mit dem Skilift auf den Berg. Dort hatten wir im Jahr zuvor super leckere Kaiserschmarrn gegessen, aber dieses Mal hatten wir "ein paar" Lillet Wildberry und 2 übergroße Teller Pommes, während wir draußen in der Sonne saßen. Wir machten die Hütte zu unserer Lounge und saßen dort in unseren T-Shirts, weil es hier oben wirklich warm war. Ein leichter Sonnenbrand war natürlich inklusive.

Nach einem weiteren schönen Tag im Spa und einer erholsamen Nacht kam der vierte Tag und leider die Abreise, auch wenn wir noch viel länger im Bergresort bleiben wollten. Der PURIA SPA wird uns mit Sicherheit am meisten fehlen.

 

Alles in allem lässt sich der Urlaub in wenigen Worten beschreiben: Entspannen am Limit in einer traumhaften Winterlandschaft mit köstlichem Essen und nettem Personal. Man kann vom ersten Moment an entspannen, sobald man im Hotel ankommt und sich sofort wie zu Hause fühlen.

 

Da wir die Travel Charme Hotels lieben Lernten und ich auch das Vergnügen hatte, einen Blick auf das großartige Kurhaus Binz an der Ostsee zu werfen, mussten wir sofort einen weiteren Aufenthalt in einem der anderen Hotels buchen.

Da es aber im März 2020 sein sollte, wählten wir nicht das Kurhaus Binz, sondern das Fürstenhaus am Achensee in Tirol in Österreich, um den Schnee und nicht das windige Meer zu genießen.

Wir sind schon sehr gespannt, was uns neben dem bekannten Wohlfühlfaktor und dem tollen Service erwarten wird. Hoffentlich wird es viel Schnee geben.

 

EDIT: Leider mussten wir wegen Covid-19 unsere Reise zum Fürstenhaus am Achensee absagen, aber wir werden auf jeden Fall einen weiteren Aufenthalt buchen, wenn das Chaos vorbei ist... wir versuchen, es in den Winterferien zu besuchen.

MEHR INFORMATIONEN: www.travelcharme.com



Das könnte dich auch interessieren

Für mehr Produkte klicke mit den Pfeilen durch den Slider


Write a comment

Comments: 0